Startseite » Kompetenzen » Betriebliche Mediation » Es geht auch anders

Es geht auch anders

Mediationsverfahren ersparen Konfliktkosten – und Nerven!

Wieder einmal war es soweit: Betriebsrat und Arbeitgeber konnten sich nicht auf einen Kompromiss einigen und gehen ohne Ergebnis auseinander. Der Dienstplan wurde vom Betriebsrat jetzt auch formal abgelehnt, der Arbeitgeber bereitete die Anrufung der Einigungsstelle vor. Beide Seiten beauftragten ihre Anwälte. Der Nachteil: Damit übernehmen Außenstehende das weitere Verfahren und treffen am Ende auch die Entscheidungen. In den letzten 18 Monaten war es außerdem zu einer Reihe von weiteren Arbeitsgerichtsverfahren gekommen.

Es geht auch anders!

Arbeitgeber und Betriebsrat verständigen sich darauf, ein umfassendes Meditationsverfahren ins Leben zu rufen. Denn einig war man sich: so soll es nicht weitergehen!

Die vielen Konflikte mit wechselhaftem und unberechenbarem Ausgang zehrten an den Nerven, hatten viele persönliche Verletzungen zur Folge und waren überdies für alle Beteiligten mit erheblichem Arbeitsaufwand verbunden.

Systematik und Spielregeln für verbesserte Lösungswege

Der herbei gerufene Mediator sammelte alle Konfliktpunkte, sortierte sie systematisch zu Verhandlungspaketen und schlug einen Verhandlungsplan vor. Zudem sorgte er dafür, dass die Argumente beider Seiten auf den Tisch gelangten, respektiert und sorgfältig diskutiert wurden. Zudem wurden Spielregeln des Umgangs vereinbart, die den menschlichen Respekt wieder zur Grundlage der weiteren Diskussionen machte.

Nach einem langen und für die Beteiligten keineswegs einfachen Prozess, wuchs langsam das Verständnis für die Haltung des Anderen und das gegenseitige Vertrauen. Neue Konflikte konnten nunmehr besser ausgetragen werden, der Wille zur Konsenslösung stand im Vordergrund, manchmal auch im Wege des „Gebens und Nehmens“.

Konflikte produktiv selbst in die Hand nehmen

Es geht also auch anders! Nicht mehr Außenstehende entscheiden über die Lösungen – Anwälte, Einigungsstellen, Arbeitsgerichte – sondern Betriebsrat und Arbeitgeber selber. Das ist der Vorteil der betrieblichen Mediation! Selbst im scheinbar aussichtslosen Konflikt behalten die Beteiligten das Heft des Handelns in der Hand!